Zuletzt besucht: ArrowJubiläumsausstellung: Das Geschenk des Malers
 
Jubiläumsausstellung: Das Geschenk des Malers
Bleiburg, Klopeiner See - Südkärnten
Termine:
25.05.2018 - 28.10.2018
Zeiten:
Di-So: 10:00
Dauer:  8Tag(e)
Veranstaltungsort:  Werner Berg Museum
Gehört zu: Sonderausstellung Werner Berg Museum 2013
Allgemeine Information

Das Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk zeigt im Jahre 2018 folgende Ausstellungen:
 
Das Geschenk des Malers
DIE JUBILÄUMSAUSSTELLUNG - 50 Jahre Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk1. Mai bis 28. Oktober 2018
 
Helmut Machhammer
Skulpturen
1. Mai bis 28. Oktober 2018 (im Skulpturengarten des Werner Berg Museums)
 
Maximilian Florian25. November bis 16. Dezember 2018
 
Dem Maler Werner Berg (1904-1981) widmet die Stadt Bleiburg seit 1968 ein monografisches Museum. Das repräsentative Haus am Bleiburger Hauptplatz ist seither zu einem Anziehungspunkt für Kunstliebhaber aus der ganzen Welt geworden.
Es zeigt das Œuvre des Künstlers, dessen künstlerischer Ausgangspunkt der deutsche Expressionismus war, in einzigartiger Wechselwirkung von Kunst und Umwelt im Kerngebiet seines Ursprungs.
 
Ausstellungen 2018
Das Geschenk des Malers
DIE JUBILÄUMSAUSSTELLUNG
50 Jahre Werner Berg Museum Bleiburg/Pliberk
50 Jahre nach seiner Gründung zeigt das Werner Berg Museum den vom Künstler selbst ausgewählten und gestifteten Sammlungsbestand. Die schönsten Ölbilder, Aquarelle, Holzschnitte, Zeichnungen und Skizzen
aus der privaten Sammlung Werner Bergs wurden von diesem 1968 zur Präsentation in Bleiburg zusammengestellt. Dort wo er seine Motive fand, sollten diese dauerhaft zu sehen sein – als einzigartige Dokumentation des von ihm gewählten Lebensraumes
und seiner Bevölkerung wie auch seines künstlerischen Lebenswerks.
 
In einem gutbürgerlichen Haushalt und Gewerbebetrieb in einem hochindustrialisierten Gebiet Deutschlands aufgewachsen, wählte Werner Berg nach Studium der Volkswirtschaft und Besuch der Akademien in Wien und München mit seiner Familie ein Leben als
Landwirt unter geradezu archaischen Bedingungen auf einem kleinen, hoch gelegenen Bauernhof – seinem Rutarhof.
Die Radikalität dieses Entschlusses und des daraus resultierenden Lebens entgegen aller Konventionen und Annehmlichkeiten ist selbst heute noch schwer nachzuvollziehen.
Nicht Ausstieg aus der bürgerlichen Gesellschaft, sondern Einstieg in eine ursprüngliche, unverfälschte Wirklichkeit mit all ihren Mühen und Anforderungen war sein Ziel.
Als Künstler suchte und fand er eine Lebensform, die in sich Sinn hatte und mit täglicher Anschauung gesättigt war.
 
Nirgendwo sonst kann das Ergebnis seines 50jährigen Schaffens so vollständig nachvollzogen, erlebt und betrachtet werden wie im historischen Bestand und mordernste Architektur vereinenden Museum in Bleiburg/Pliberk.
 
Nach zahlreichen Sonderausstellungen, wie der zuletzt von über 21.000 Besuchern gewürdigten Helnwein-Schau, zeigt das Museum 2018 als Jubiläumsausstellung seine eigene reiche Sammlung, ergänzt um hochkarätige – teilweise in der Öffentlichkeit noch nie gezeigte - Leihgaben.
Fotos aus dem Leben des Künstlers begleiten die einzelnen Werkphasen, Skizzen lassen den Weg der Entstehung seiner Bilder und Holzschnitte nachvollziehen, Audiomaterial in vier Sprachen erläutert die einzelnen Werke und ein reichhaltiges Begleitprogramm für Kinder lässt diese in der Kreativwerkstatt die Holschnitte selbst als Handdruck mit dem Falzbein drucken.
 
Um die Bedeutung des Künstlers weithin sichtbar zu würdigen, sollen Fassaden in der Innenstadt von Bleiburg mit Holzschnitt-Motiven von Werner Berg mittels großen Gitternetzvinylplanen gestaltet werden.
Dieses „Hinauswachsen“ der Ausstellung aus dem Museum in den öffentlichen Raum soll auch die identitätsstiftende Bedeutung des Werkes Werner Berg für die ganze Region Südkärnten unterstreichen.
 
 
Helmut Machhammer
Skulpturen
 
Im Skulpturengarten des Museums werden Skulpturen des akad. Bildhauers Helmut Machhammer gezeigt.
Helmut Machhammer (*1962) lebt und arbeitet in Völkermarkt, im Krastal und in Wien.
Ausbildung an der HTL Ortweinplatz, Graz (Prof. Josef Pillhofer); bis 1985 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien (Prof. Joannis Avramidis); Vorstand des Bildhauer Symposions Krastal.
Theodor-Körner-Preis, 1986 ; Preis der Wiener Handelskammer, 1989; Förderungspreis des Landes Kärnten für Bildende Kunst, 2002
 
Ausstellungseröffnung: Montag, 30. April 2018, 19 Uhr
 
Öffnungszeiten:                                                       01. Mai – 28. Oktober 2018                                                
Di-So: 10-18 Uhr                                                      
 

 
Weitere Ausstattungsmerkmale
Dokumente
Keine Dokumente verfügbar.
Urlaubsthemen:
Kultur
Veranstaltung